Kosten eines Scheidungsverfahrens sind außergewöhnliche Belastungen und können von der Steuer abgesetzt werden (vgl. FG Münster, Az: 4 K 1829/14 E).

Die Neuregelung aus dem Jahr 2013 steht dem nicht entgegen. Gerichts- und Anwaltskosten eines Scheidungsverfahrens sind zwangsläufig entstanden, weil eine Ehe nur durch ein Ge-richtsverfahren aufgelöst werden kann. Diese Kosten sind daher außergewöhnliche Belastun-gen. Der Gesetzgeber habe laut Entscheidung des Finanzgerichts lediglich die umfassende Ausweitung der Abzugsfähigkeit von allgemeinen Prozesskosten einschränken wollen. Nicht abzugsfähig sind allerdings Kosten eine Scheidungsfolgenvereinbarung.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.