Kein Pflichtteilsrecht des Nacherben ohne Ausschlagung

am Donnerstag, 21 Mai 2015. Veröffentlicht in Erbrecht

Wenn beispielsweise in einem Testament geregelt wird, dass der überlebende Ehegatte Vorerbe ist und die gemeinsamen Kinder Nacherben, so bedeutet dies beim Tod des ersten Ehegatten, dass die Kinder zunächst nichts aus der Erbschaft erhalten. Aufgrund der Nacherbenregelung geltend die Kinder jedoch nicht als enterbt. Um Pflichtteilsansprüche geltend machen zu können, muss ein Nacherbe deshalb zuerst die Nacherbschaft nach § 2306 BGB ausschlagen. Ohne Ausschlagung besteht kein Pflichtteilsanspruch (OLG Köln, Urteil vom 05.02.2015, BeckRS 2015, 04369).

Aktuelles

Copyright © 2020 Klein & Partner mbB Rechtsanwälte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen