Auch ein nicht auffindbares Testament kann erbrechtliche Wirkung entfalten!

am Dienstag, 30 September 2014. Veröffentlicht in Erbrecht

Wenn unstreitig ist bzw. durch Augenzeugen bestätigt werden kann, dass ein formgültiges Testament errichtet wurde, so kann auch auf ein nicht auffindbares Testament erbrechtliche Ansprüche gestützt werden (OLG Düsseldorf, NJW-RR 2013, 1420).

Die Tatsache, dass ein einmal errichtetes Testament nicht aufgefunden wird, lässt nicht den Schluss zu, dass der Erblasser das Testament vernichtet hat und damit ungültig gemacht hat.

Anders ausgedrückt: Wenn nachgewiesen werden kann, dass der Erblasser ein Testament mit einem bestimmten Inhalt errichtet hat, gilt dieses Testament, auch wenn es nicht aufgefunden wird.

Aktuelles

Copyright © 2020 Klein & Partner mbB Rechtsanwälte.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.

Weitere Informationen Akzeptieren Ablehnen